Freitag, 16. November 2007

Hörbuch: Hundskrüppel (von Optimist)

"Lehrjahre eines Übeltäters" - so lautet der Untertitel der CD mit einer Lesung von Gerhard Polt. Und ich verspreche Euch: Ihr schmeisst Euch weg.

Im Wesentlichen geht es um einige Jugendstreiche von Polt und seinen strafunmündigen Mittätern, deren Opfer nach vollzogener Tat und zur ersehnten Genugtuung der Jugend wütende Flüche ausstoßen - Hundskrüppel als häufigstes Beispiel.

Das perfektionierte Spiel mit der Vorahnung des Zuhörers, wie ein Streich wohl verlaufen wird, die Formulierungen von Polt aber immer noch eins oben drauf setzen, macht schon herrlich Spaß. Da werden schreiende Säuglinge mit Regenwürmen gefüttert und unliebsame Bankangestellte, welche die "pekuniären Transaktionen" der Halbwüchsigen nicht genügend Beachtung schenkt, hart und teilweise mit aufwendiger und langwieriger Vorbereitung bestraft. Die Tränen fließen da eher vor Lachen, Mitleid will keines aufkommen.

Eine Geschmacksfrage bleibt sicher das G'stanzl zwischen einigen der Episoden. Mir mangelt es schlicht am Sprachtalent, selbiges witzig oder gar künstlerisch wertvoll zu finden.

Was natürlich bie Polt wie bei vielen Anderen nochmal ordentlich Pluspunkte bringt, ist der Lesestil des Autors. Ähnlich wie bei "Fleisch ist mein Gemüse" von Heinz Strunk kommen die Texte derart authentisch rüber, dass man wirklich mitten im Streichgeschehen der Übeltäter ist.

Viel Spaß, es lohnt sich.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Vorab:
Ich bin Audible-Rookie!:-)
Und absoluter Polt-Fan!
Und Nicht-Aufmerksam-Genug-Leser!

Die Rezension von Optimist hat mich auf den Gedanken gebracht: Dieses Hörbuch mußt du auch haben!
Über ein paar Umwege komme ich zu Audible. :-)

Ich melde mich also bei Audible an, ordere das erste Hörbuch meines Lebens (4,99 :-) ), muß dann Software downloaden und dann angeben, wo ich das abspielen möchte (DRM! grrr!).
Soweit so gut(?)!
Voller Vorfreude starte ich den Media-Player, um dann festzustellen, dass da längere Sequenzen mit obskurer bayerischer Musik zu finden sind.
(Hätte ich nur vorher besser gelesen!).
Bei Biermöslblasn hätte ich ja nichts gesagt. Aber das war selbst mir, dem (passiven) Verteidiger des Abendlands, zuviel.
Meine Idee: Das muß raus, um einen angenehmen, ungestörten Hörgenuß zu haben.
Deshalb der Gedanke und das Tun:
Brenn Dir ne CD. Ist ja legal!
Erzeuge dann MP3 und werf die störenden Intermezzi weg.
Ja, mi leckst am A..., wie Polt so schön sagen würde.
Ich soll dafür ITunes oder Nero vewenden, aber nur in der Nero Version 7 oder 8.
ITunes auf einem Windows-System. Das ist so wie Schnee in der Sahara. Also erstmal nicht.
Nehm ich halt Nero. Super! Leider hab ich die Version 6.
Was empfielt Audible? Deinstalliere Nero 6, installiere Nero 8 Demo, brenne die CD (So Gott will!) und deinstalliere dann wieder die Demo-Version und installiere dann wieder deine also meine alte Version.
Mach ich natürlich nicht. Das dauert ja Jahre.
Probiere ich es halt doch mit ITunes. Läßt sich natürlich - wie erwartet - nicht auf meinem Rechner installieren. Warum auch immer.
Mein Fazit:
Hör dir mit weniger Genuß das Hörbuch an!
Lies dir manche Sachen besser durch!
Kauf dir ne CD beim Müller!
Gruß
The Uninvated!

Realist hat gesagt…

Kann schon sein, dass sich iTunes nicht auf deiner Raubkopien- und Virenschleuder installieren lässt - das Programm ist designed für Gutmenschen(-rechner) :o)

Und die gehen nicht erst zu Müller oder Audible, wenn kein passender Torrent gefunden wird ;o)

Aber gut, nachdem du ja jetzt schon gelernt hast erst zu lesen und dann zu kaufen, gebe ich die Hoffnung nicht auf, auch aus dir einen rechtschaffenden Konsumenten zu machen!

Katsching!