Dienstag, 29. April 2008

Die 1 Million Euro Frage (von Neoliberalist)

Die Kreativität der Lehrer, Pseudo-Ökonomen und Freizeitpolitiker in der SPD trägt immer buntere Früchte: ein Gesetz für Managergehälter soll her. Ganz abgesehen davon, dass ich es für eine Posse sondergleichen halte, ein Gesetz für etwa 1000 Menschen in Deutschland zu verabschieden, die auch noch allesamt die Möglichkeit haben diesem Gesetz auszuweichen, frage ich mich welche Drogen in der SPD die Runde machen. Wie lege ich bei einem solchen Gesetz die Grenze fest? 1 Million Euro? 2? 3? Was ist "angemessen"? Ich denke es ist ganz einfach willkürlich. Wie meistens startet die Diskussion am falschen Ende: ein Gesetz muss her. Nein! Wir sollten eine Änderung der Mentalität, neue Diskussionsgrundlagen und eine Entflechtung der "Deutschland AG" anstreben. Mentalität: Wir brauchen in Deutschland ein gesundes Elite-Verständnis und weniger Sozialneid. Diskussionsgrundlage: Ich habe noch in keinem Presseartikel gelesen, dass Vorstände und Manager Angestellte sind. Nicht mehr und nicht weniger! Vorstände sind keine Unternehmer! Wenn Manager mit ihrem eigenen Vermögen für ihre Fehler geradestehen würden, dann könnten sie von mir aus das 10fache verdienen! Was uns zum nächsten Thema führt: die Deutschland AG. Die Vorstände und Aufsichtsräte decken sich gegenseitig. Wenn der Vorstand, der gerade mehr Geld verlangt, in meinem Aufsichtsrat sitzt, und somit über mein Gehalt bestimmt, werde ich einen Teufel tun, sein Ersuchen abzulehnen. (An dieser Stelle macht sogar ein Gesetz Sinn, dass die Aufsichtsratsmandate einschränkt.)
Fazit: Würde sich die SPD ernsthafte Gedanken darüber machen, wo sie Geld sparen kann anstatt über Doppelbesteuerung noch mehr Geld aus den Unternehmen und den Leistungsträgern unserer Gesellschaft zu pressen, ginge es uns allen besser. Die Basis unserer Gesellschaft ist die soziale Marktwirtschaft und nicht der real existierende Sozialismus!
Euer Neoliberalist

1 Kommentar:

Oekonom hat gesagt…

Bleibt nur noch zu erwähnen, daß die soziale Marktwirtschaft (so wie sie Ludwig Erhard und Alfred Müller-Armack entworfen hatten) unter der Regierung Schröder systematisch demontiert wurde. Was ist passiert, mit der Sozialdemokratie in Deutschland???