Mittwoch, 16. Juli 2008

Leben: Andere Länder ... (von Optimist)

"Andere Länder, andere Sitten" - so eine Binsenweisheit. Jedesmal jedoch, wenn dieser Satz fällt, gibt es aber auch eine offene Frage: Was steckt dahinter? Die Frage scheint zwar trivial, weil, sei die vorgefundene Sitte auch noch so absonderlich - manche Erklärung trotzdem offensichtlich ist. Siehe hierzu denn auch Beweisstück Nummer eins:



Erklärung 1: Der Fleisch gewordene Ordnungsgeist in Form eines lautstarken Hausmeisters wird hier nicht hoch geschätzt
Erklärung 2: Das Schild stammt zwar vom Ordnungsamt, steht aber im Blindeninstitut
Erklärung 3: Japanische Leiharbeiter, von denen man in dieser Sache noch etwas lernen könnte, sind einfach zu teuer


Manchmal aber liegt die Erklärung erst beim zweiten Blick auf der Hand, denn ein beschrankter Bahnübergang sieht für gewöhnlich doch andere Vorfahrtsregeln vor:



Erklärung 1: Linksverkehr und Biergenuss dieses Landes erfordern besondere Rücksichtnahmen auf Abbiegemanöver jeder Art
Erklärung 2: Der Schwesterverein des ADAC hat in diesem Land geputscht und die Regierungsgewalt übernommen
Erklärung 3: Die Bahn belegt in der Beliebtheitsskala unter den Verkehrsmitteln einen eher hinteren Platz



Sein Geheimnis nicht freigegeben hat hingegen diese ungewöhnliche Einrichtung:


Dennoch ein paar Ansätze:

Erklärung 1: Wenn den zwei Rollen ein gewisser Durschnittsverbrauch pro - nun, Sie wissen schon - zugrunde liegt, ist eine Einrichtung zur bequemen Terminverschiebung - wenns mal wieder länger dauert - sicher eine (weitere) Erleichterung.

Erklärung 2: Wenn natürlich 2 Rollen gar nicht reichen sollten ... (Reception: Dial 0)

Erklärung 3: Alle Szenarien, in denen ich in diesem Raum in "Not" gerate und
dieses Telefon dem Zwecke der Linderung und Mittteilung meiner Not dient, mag ich auch nicht zu Ende denken. Vielleicht ist gleich nach dem Abheben die Feuerwehr dran? Oder ein Internist? Oder das Klärwerk?

Erklärung 4: Ganz und gar offen ist für mich, was passiert, wenn dieses Telefon plötzlich klingelt - ich meine, wenn ich da, also dort, also ... drauf bin! Was um alles in der Welt will der Portier von mir, wenn er mich dort anruft? Hat er unten eine Anzeige, wie lange ich mich da schon aufhalte? Ist das eine Art Schwellwert - nach 15 Minuten wird der Gast proaktiv angerufen? Nach 30 Minuten kommt das SEK und sprengt mich frei?

Ich werde es, so leid es mir tut, nicht aufklären können. So bleibt diese Sitte, ein Telefon an diesem stillen Ort zu installieren, mithin weiter ein Geheimnis der irischen Gastlichkeit. Und irgendwie bin ich auch froh drum!

Cheers,

Optimist

Kommentare:

Marcus hat gesagt…

Frage an Optimist:
Wie bekommst Du neues Klopapier wenn es alle ist und Du nicht die Nummer des Hotels/Restaurants weißt? Da hilft doch offensichtlich nur ein Telephon auf dem Klo.
Die zwei Wandhalter für die Rolle sind auch leicht zu erklären. Um nicht in den Genuß zu kommen während des Abwischens auf zustehen um von irgendwo eine neue Rolle, die schon um Klo als Ersatz platziert ist zu angeln, muß eben solch eine Kontruktion herhalten.

Gruß
Humanist

Optimist hat gesagt…

Hier werden ja intimste Bekenntnisse gefordert! Aber der Leitsatz beim Bloggen heißt ja: Bedingungslose Prostitution für den Leser:

Nun, ich schaue einfach vorher nach! :-)

Stolz,

Optimist

Sonja hat gesagt…

In Japan hast Du selbst ohne Papier zumindest noch den Wasserstrahl! ;P

Innovativ,

Sonja