Donnerstag, 24. Juli 2008

Kino: Der unglaubliche Hulk (von Realist)

Da fängt die Verwirrung ja schon an der Kasse an. Passiert wohl eher selten, dass man, wenn man eine Kinokarte kaufen will, erst mal gesagt bekommt: "Lesen sie vorher das hier durch. Mal sehen, ob sie dann immer noch eine Karte wollen". Ok, es gibt ohne Zweifel viele Filme, bei denen der Kassierer erst mal fragen sollte, ob man sich den jetzt wirklich antun will... Aber verwundert war ich doch.

Hier ging es darum, dass es den Film in zwei Schnittfassungen gibt: FSK-16 und FSK-12. Da an der 16er Fassung wohl ein gewisser Mangel herrscht, wird hier die 12er gezeigt, die eben - in den "Kampfszenen" - etwas entschärft ist.

Meine Erwiderung war, das mir das egal ist, da ich ohnehin davon ausgehe, dass der Film Mist ist, und es dann darauf auch nicht mehr ankäme. Dazu wusste die arme Kassenfrau dann auch nichts mehr zu sagen. Aber so bin ich halt: Alles für die Leser! Da werden keine Kosten oder Schmerzen gescheut!

Der Ordnung halber sei noch angemerkt, dass ich keine Comicverfilmungen mag (nicht, weil die Idee dumm ist. Nur weil es einfach (fast) keine guten gibt) und ich Hulk grundsätzlich schon immer bescheuert fand - im Allgemeinen, und die 2003er Verfilmung von Ang Lee im Speziellen (Was hat er sich nur dabei gedacht).

So, hier dann also meine objektive Kritik :-) Ich habe mich doch tatsächlich ganz gut unterhalten! Das mag zwar auch daran liegen, dass ich niedrige Erwartungen hatte, 5 Minuten zuvor noch in "Get Smart" saß (Kritik folgt), Edward Norton mag (seit "Fight Club" kann der sich wegen mir erlauben, was er will) oder Liv Tyler ein schnucklig' Mäuschen ist. Aber: Das war alles gar nicht so schlecht. Zunächst mal fängt der Film nicht bei Adam und Eva an, die ganze "Bruce wird Hulk"-Sache wird eher beiläufig in Rückblenden erklärt. Zudem ist der "Hulk-haut-alles-kurz-und-klein"-Teil erfrischend kurz und trotzdem wird der Film nicht ernsthaft  langweilig oder -atmig. Gutes Zeichen, das.

Soviel zu den guten Nachrichten. Die - aus der Vorschau bekannte - "Monster"-Klopperei gibt's natürlich doch, und die hat im Film (erstaunlicherweise nur fast) so genervt wie im Trailer. Wahrhaft unerträglich war indes die FSK-12 Version. Wer hätte das gedacht. Hier wurde nicht entschärft, hier wurde "entrümpelt" es fehlen komplette Szenen. Die unerschrockenen unter unseren Lesern kennen das, wenn sie schon mal einen FSK-18 Film um 20 Uhr auf RTL gesehen haben. Beispiel: Zwei betreten ein Zimmer - SCHNITT - einer steht auf der Strasse. Und man fragt sich den Rest des Films: Wo ist der zweite hin, und wie kam der erste auf die Strasse? Ich denke sie verstehen was ich meine.

Auch die CGI fand ich schlecht. Hulk sieht aus, wie aus einem Comic ausgeschnitten und hebt sich dadurch von der ansonsten komplett realen Umgebung unangenehm ab. Mag sein, dass das Absicht war, dann finde ich den Kunstgriff allerdings Misslungen - zumal sein Gegenspieler diesen Look nicht hat.

So, jetzt könnte ich noch an Sachen herumnörgeln, an denen man bei dieser Kategorie Film einfach nicht nörgeln sollte. Wie bezahlt jemand, der sich als Hilfsarbeiter in den Slums Südamerikas verdingt, die Rechnung für sein Satelitentelefon, mit dem er ständig Datenverbindungen aufbaut? DEN Tarif brauche ich auch! Was ist das für eine Jeans, die Bruce immer trägt? Die ist zwar immer zerrissen, wenn er sich in Hulk verwandelt, aber der Bund ist noch intakt! Das ist genau die Art von Stretch, die meiner Plauze entgegenkäme!

Fazit: Muss man nicht gesehen haben, ist aber überraschend "gar-nicht-so-schlecht" (ausser in der FSK-12-Version). Und wenn, dann auf jeden Fall auch den Abspann ansehen! Killer-Ende!!!

Ihr Realist


Kommentare:

Marcus hat gesagt…

Hi Realist,
ist Dir eigentlich Lou Ferrigno als Wachmann aufgefallen? Eine nettes Gimmick. Wenn Du weißt worauf ich damit anspiele.

Gruß
Humanist

Realist hat gesagt…

Tach!

Nein, ist mir nicht aufgefallen - ich kannte den Mann bis zu meiner Googlesuche eben ja nicht :-)

Was daran liegt, dass ich mich noch nie länger als 5 Minuten mit Hulk auseinandergesetzt habe. Der war mir - wie gesagt - schon immer unsympathisch.

Ok, ich habe das Adventure am C64 gespielt, aber das ist ja wohl verjährt!

Gruss,
Realist