Donnerstag, 19. Juni 2008

Leben: Verblendung allerorts (von Realist)

kein Kommentar

Kommentare:

Optimist hat gesagt…

Ver|blẹn|dung, die; -, -en:

1. das Verblendetsein; Unfähigkeit zu vernünftiger Überlegung, zur Einsicht: in seiner V. glaubte er, er könne ihn besiegen.


Ạb|len|kung, die; -, -en:

2. Zerstreuung: das ist eine willkommene A.; A. brauchen, suchen.


Beide haben sicher eine freiwillige und eine manipulative Komponente, beide eignen sich zu Beschreibung und Beeinflussung von Massen, sind also strukturell ähnlich, aber sonst sehe ich da nicht viel inhaltliche Gemeinsamkeiten.

Was aber den richtigen Kern der Ablenknug angeht, so gab es da ja zur WM 2006 ein sehr unrühmliches Beispiel, als der Bundestag während des Freudentaumels ordentlich Rüstungsaufträge durchgewinkt hat. Leider habe ich dazu keinen passenden Artikel mehr im Netz gefunden.

Realist hat gesagt…

Also in Anbetracht meiner zweifelsfrei nicht vorhandenen Fussballkompetenz und meines - dank Trinktrainings (siehe S.A.M.-Blog) - angeschlagenen Zustands, würde ich sagen, dass das ein geradezu brillianter Beitrag war! Jegliche Kritik ist ebenso lästerlich wie unangebracht. Mindestens.

Oder wie Metallica es formulieren:

"Honesty is my only excuse"