Montag, 2. Juni 2008

Kino: Brügge sehen... und sterben? (von Realist)

So neu, so schräg und so klein, dass Amazon die DVD noch gar nicht im Katalog hat - also leider kein Link. Das scheint mir aber ein gutes Zeichen zu sein, denn "Brügge" war mal wieder gute Unterhaltung mit klar europäischer Prägung, vom Stil her am ehesten vergleichbar mit "Bube Dame König grAs".

Zwei Londoner Killer sollen - warum ist anfangs nicht klar - für ein paar Tage im beschaulichen, belgischen Brügge untertauchen. Dass das für die Jungs am Ende der Beschaulichkeit dann doch zu viel ist, ist klar, und während man sich die Zeit mit Flirts, Sightseeing, Dealern, Huren, Nazis, Zwergen und Gewissensbissen vertreibt, werden die Rollen verteilt und die Schlinge zieht sich zu.

Witzig (die beste Restaurantszene seit "Harry und Sally" - wenn auch aus anderen Gründen) und blutig. Dabei immer schön trocken, politisch unkorrekt, weit weg vom gelackten Hollywood-Look und trotzdem gut besetzt, z.B. mit Colin Farrell und Ralph Fiennes.

Fazit: Ok, er hätte etwas "dichter" sein können, aber ansonsten für Freunde des Genres sehr empfehlenswert.

Ihr Realist

Link zur offiziellen Website

1 Kommentar:

ICH™ hat gesagt…

Danke für die Kritik! Hab mir den Film daraufhin angesehen und kann mich nur anschließen - schräg und irgendwie schön.