Freitag, 22. August 2008

Kino: The Dark Knight (von Realist)

9.2 Punkte und damit auf Platz 3 der bestbewerteten Filme aller Zeiten, in der IMDb? Na, das dann doch nicht.

Ok, der Reihe nach. Dass ich kein grosser Freund von Comicverfilmungen bin, habe ich ja schon gesagt. Dennoch hat mir damals der erste "Batman" gut gefallen. Das war neu, das war anders, das hat Spass gemacht. Danach - mit Teil 2-4 - kam nichts interessantes mehr. Ok, mal abgesehen von Michelle Pfeiffer in Lederklamotten, natürlich. Mit Teil 5, "Batman Begins", kam dann die Trendwende. Weg vom lächerlichen, weg vom Spasscomic, hin zu düstereren Themen, zu Sinnkrisen zu echten Charakteren.

Konnte das von Teil 6 noch getoppt werden? Um ehrlich zu sein: Ich weiss es nicht. Christian Bale war toll, Heath Ledger (bzw. seine Rolle) auch. (Ich fürchte viele schreiben das im Moment nur, weil Ledger ja noch vor Fertigstellung des Films gestorben ist und "nichts Schlechtes über die Toden" die Devise ist. Er war aber wirklich klasse!) Was hingegen Maggie Gyllenhaal - den Ersatz für Katie Holmes - angeht, werde ich nach "World Trade Center" und diesem Film endgültig nicht mehr behauptet, dass sie ein Superschnittchen ist - was ich nach "Stranger Than Fiction" gemacht habe. Danke M aus D für den Hinweis :-) Stelle aber gerade fest, dass ich ein Chauvinist bin. Die Darsteller bewerte ich nach ihrer schauspielerischen Leistung, die Darstellerin danach, ob sie noch so heiss, wie vor ein paar Jahren, ist. Ok, also: Ich denke, sowohl Bale als auch Ledger sind (waren) sehr heisse Typen (und ich hoffe A aus L wird mir da zustimmen), Gyllenhaal hat nur gut gespielt. So.

Wo war ich? Achja, Batman. Ich fürchte, was die versprochene Düsternis angeht, wurde ich hier - genau wie beim letzten Bond - enttäuscht. Aber ich denke, das liegt an mir und meiner grossen Erwartung. Ich war mir aber mit meinem Mitseher einig, dass die eigentliche Geschichte bei "Batman Begins" runder, vollständiger war. Irgendwie hinterlässt "Dark Knight" - gerade wegen der eingeläuteten Änderungen und der Opfer, die gebracht werden - den Eindruck, ein Prolog für den nächsten, wirklich düsteren, Batman-Film zu sein. Nur ist der dann leider ohne Heath Ledger/den Joker.

Fazit: Auch wenn er meine persönlichen Erwartungen nicht erfüllt hat, so war er gewiss keine Enttäuschung. Düsterer, ernsthafter und mit weniger Anleihen aus der Comic-Wunderwelt, was die Aktionen und die Ausstattung angeht - fast schon auf "normalen" Hollywood-Thriller-Niveau. Wem "Batman Begins" gefallen hat, der muss auch diesen sehen.

Ihr Realist

PS: Extra Punkte gibt's noch für die "Zaubertrick mit dem Bleistift"-Szene. DAS war ganz grosses Kino!

Kommentare:

Sonja hat gesagt…

Ich fand den Joker großartig, über den Bleistift hinaus ;) Michael Cane war ausgesprochen langweilig, was ich für eine Größe wie ihn schon tragisch finde.

Was ich aber richtig krass fand (und das war nun in England, ka wie das hier ist), war dass der Film ab 12 war. Also, ich weiß ja nicht, ob die alle heutzutage richtig hart drauf sind, aber ICH würde MEINE Kinder nicht in Filme schicken, wo Leute mit halben Gesichtern rumlaufen.

/S.

Realist hat gesagt…

Boah, Liebchen!

Kannst du nicht mal 5 Minuten in einem Land bleiben? :-)

Zum Glück habe ich aber nochmal nachgesehen, und tatsächlich: DK ist hierzulande ab 16 Jahren freigegeben. Ich muss aber gestehen, dass ich auch 12 akzeptiert hätte, denn wer versteht schon Altersfreigaben.

Es spielt ja keine Rolle, ob in einem Film ein derartiger psychischer Druck aufgebaut wird, dass man 2 Jahre nicht mehr schlafen kann. Der wird FSK-12, solange es keine Busen (USA), Nippel (USA und DE) oder Exekutionen (DE) zu sehen gibt.

Spätenstens seit "Harry Potter", dessen erster Teil sogar ab 6 Jahren freigegeben war, verstehe ich wirklich nicht mehr was die FSK so treibt. Die sehen das natürlich anders, siehe: http://www.spio.de/index.asp?SeitID=18

Ist aber schon interessant, dass du das Leben inzwischen auch durch die "meine Kinder"-Brille siehst ;->

PS & Kurzkritik: Ja, ich habe (inzwischen) alle Harry Potters gesehen, und sie sind alle totaler Müll.

humanist hat gesagt…

Mahlzeit Realist,
zu deiner Harry Potter Kritik:
Du hast halt mal überhaupt keine Ahnung was gut ist:)
@Sonja,
wie soll man die Rolle eines Butlers auch aufregender gestalten?

Gruß
Humanist

Realist hat gesagt…

Hey Humanist!

Also zunaechstmal will ich etwas Respekt dafuer, dass ich mich uberhaupt durch alle 5 oder 6 Filme gequaehlt habe! Und alles fuer die undankbaren Leser hier! :-)

Und ich weiss sehr wohl was gut ist! Wenn die ganzen Luder, die da so mitzaubern, mal ein paar Jahre aelter sind, dann wuerde ich mir gerne mal "Harry Potter und das Geheimnis des Venushuegels" ansehen :->

Was den Buttler-Kommentar angeht: Stimmt genau! Das wollte ich Sonja eingentlich auch sagen, hab's dann aber wohl vergessen.

Realist